Umsatzsteuer in China

Seit dem 1. Mai 2016 werden Neuerungen der Mehrwert- bzw. Umsatzsteuer (VAT, Value Added Tax) ein­heitlich in China umgesetzt. Die Reform, die bereits im Januar 2012 in Shanghai als Pilotprojekt begann, löst die bisher gängige Business Tax ab. Lesen Sie weiter.

Für die Umsatzsteuer gelten drei verschiedene Sätze

Die bisherige Business Tax belastete die Steuerzahler, auf Grund von Mehrfach­besteuer­ung jedes Glieds der Supply Chain, unnötig. Die neue VAT wird auf alle Unternehmensarten (staatliche, kollektive und private Unternehmen und auf Unternehmen mit ausländischer Beteiligung) erhoben, die innerhalb Chinas Waren verkaufen und einführen oder Waren zur Produktion vorbereiten, reparieren und warten. Grundsätzlich gelten die VAT-Sätze: 0 %, 13 % oder 17 %. Je nach Kategorie wird der entsprechende Steuersatz auf die Ware angewendet.

VAT-Steuerbefreiung gilt für Exportwaren, mit Ausnahme von Produkten wie Erz und seiner Kuppelprodukte, Fahrzeug-Benzin, Kokskohle, frischem Holz, Harnstoff, Kaschmir und einiger Waren, die der Unterstützung ausländischer Staaten dienen.

Für Agrarprodukte, essbare Körner, Printmedien, Versorgungsmittel (z. B. Leitungswasser, Heizenergie, Klimaanlagen, Warmwasser etc.) und für die Landwirtschaft bestimmte Mittel (Futter, chemischer Dünger, landwirtschaftliche Chemikalien etc.) gilt ein VAT-Satz von 13 %. Alle weiteren Produkte, wie Rohöl, Steinsalze und diverse Dienstleistungen werden mit 17 % besteuert.

Es wird zwischen Normalen und Begrenzten Steuerzahlern unterschieden.

Ein Normaler Steuerzahler beschäftigt sich mit der Produktion oder Vorbereitung steuerpflichtiger Waren oder Dienstleistungen und veräußert diese gleichzeitig im Groß- oder Einzelhandel. Der jährliche Verkaufswert der veräußerten Produkte liegt dabei über 1 Mio. RMB, der Jahresumsatz liegt über 1,8 Mio. RMB. Bei Begrenzten Steuerzahlern liegt der jährliche Verkaufswert hingegen unter 1 Mio. Yuan und der Jahresumsatz unter 1,8 Mio. Yuan.

Beide Klassen sind in der Lage ihre geleistete Umsatzsteuer ganz oder in Teilen rückerstattet zu bekommen:

Begrenzte Steuerzahler können ihre gezahlte Mehrwertsteuer teilweise rückerstattet bekommen, falls die Güter für den Export bestimmt sind. Der Rückerstattungssatz liegt bei 4 %, wenn die Waren von einem Händler erworben wurden. Stammen die Produkte direkt aus industrieller Fertigung beträgt der Rückerstattungssatz 5 %.

Für Normale Steuerzahler gelten hingegen fünf verschiedene Rückerstattungssätze: 17 %, 13 %, 11 %, 9 % und 5 %. Je nach Warenklasse gelten unterschiedliche Bedingungen.

75 % der Steuereinnahmen fließen direkt zur Zentralregierung nach Beijing, 25 % bleiben auf kommunaler Ebene. Die Verwaltung der Steuer liegt in der Verantwortung der State Administration Of Taxation (SAT).

In den nächsten Wochen erhalten Sie weitere Einblicke rund um das Thema Steuern in China. Bei Fragen kontaktieren Sie uns.

Autor: Yan-Lung Lo